Für den Glasfaseranschluss in Geilsheim werden in den Häusern „Kästchen“ eingebaut, die als Medienkonverter die Umsetzung von Glasfaser (außen) und Netzwerkkabel (hausintern) bilden.

So hat die vollständige Anbindung drei Bestandteile:

🛤

Außen, von der Hauptleitung wird ein Leerrohr abgetrennt und durch die Mauer ins Haus verlegt. In dieses Leerrohr wird im Verlauf der Baumaßnahme eine Glasfaserleitung mittels Kompressor eingeblasen. Die Luft ermöglicht es, über weite Strecken das Medium in das Rohr einzubringen (>  1000m).

🛸

Im Haus wird vom Versorger ein Kästchen installiert, der Netzabschluß (APL). Bei uns wird direkt darauf auch der „Medienkonverter“ gesetzt (ONT) der die Lichtwellen in elektrische Signale umwandelt. Hier endet das „Glas“ und die hausinterne Installation beginnt.

🏠

Vom Kästchen geht es klassisch mit Kupfer weiter. Mit dem Netzwerkkabel sind im Haus Leitungslängen bis zu 100m möglich (bis zum Router). In der Regel enthält der Router eine Funk-Komponente, um WLAN im Haus zu verbreiten, und erlaubt den Anschluß von Telefonen.

 

Netzabschluss

Das „Kästchen“ (offizieller Name: APL, ONT  oder Netzabschluss) hat Maße von

  • LxB-H ca. 12x12x5cm und
  • benötigt eine Stromversorgung (Kabellänge ca. 1,4m).

Es ist zweiteilig, der obere Teil wird auf den Unteren aufgesetzt:

Sofern der Anschluss nicht aktiv genutzt wird, ist nur der untere Teil installiert!

⚠️ Zur Position der Kästchens gilt die Regel, dass es sich im Raum des Mauerdurchbruchs befinden soll (<2m Abstand). Für Wärmekunden gilt, dass es in der Nähe der Übergabetechnik befestigt wird. Sprecht uns an, falls es bei euch zu Abweichungen kommen sollte!

Verdrahtung im Haus

Innerhalb des Hauses gibt es weiterhin kupferbasierte Leitungen. Allerdings können zukünftig nicht mehr die einfachen Telefonleitungen genutzt werden, sondern abgeschirmte Netzwerkkabel mit RJ45 Anschluss:

Die hausinterne Installation mit Kupfer muss bauseits, also vom Kunden vorgenommen werden!

⚠️ Das erledigen entweder die Kollegen von Fiber-Network, ein Elektriker oder bei kurzen Strecken kann es selbst erledigt werden. Zu den alten Telefonleitungen gibt es Alternativen:

  • Ist die Telefonleitung in Leerrohre verlegt können diese genutzt werden.
  • Bei Wärmekunden sind oft die Kamine ungenutzt, auch dort können dann Kabel verlegt werden um Stockwerke zu überbrücken.
  • Können keine neuen Leitungen verlegt werden, gibt es Möglichkeiten Netzwerksignale über Stromleitungen zu leiten, erkundigt euch nach „Powerline“-Adaptern.

Glossar

  • UVtUnterverteiler, im Gegensatz zu Hauptverteiler (HVt)
  • APLAbschlusspunkt Linientechnik ist bei uns der untere Teil, das Plastik-Kästchen welches an der im Haus eingeführten Glasfaser einen Stecker bereitstellt. Dort kann dann der ONT (Medienkonverter) angeschlossen werden.
  • ONTOptical Network Termination ist der obere Teil, also das Gerät welches den Netzabschluss im Haus/Keller bildet. Das Glasfasernetz hört dort auf und wird in der Regel als Kupferleitung im Haus weitergeführt.
  • Router – ist ein Gerät der Netzwerktechnik, das mehreren Geräten den gleichzeitigen Zugriff auf das Internet oder andere Rechnernetze erlaubt. Es können hier bestehende Geräte weiter genutzt werden. Moderne Router erlauben auch den Anschluss von Telefonen über Kabel (TAE) oder Funk (DECT).
  • RJ45 – Standard für Netzwerkstecker: Die allermeisten kabelgebundenen Netzwerkkomponenten nutzen dieses System.